FEST und Partner iGas Energy

Mit „green-h2-systems“ in die Wasserstofftechnik

Im Firmenumfeld der Schmidt Kranz Group werden die Aktivitäten im Bereich der Wasserstofftechnologie weiter verstärkt: das Unternehmen FEST GmbH und Partner iGas energy GmbH haben in April 2020 zusammen das neue Geschäftsfeld  „green-h2-systems“ gegründet. Sie bieten damit ein umfassendes Dienstleistungsangebot von Beratung, Vermarktung und Produktion auf dem Gebiet der Wasserstoff-Elektrolysen und den dazugehörigen Services.

Basierend auf dem Wissen und die Expertise beider Unternehmen, werden in enger Abstimmung mit dem Kunden energetische Gesamtlösungen von der Stromversorgung aus regenerativen Energiequellen über H2-Erzeugung, -Transport und -Speicherung bis hin zu kommerziellen Betankungsanlagen für Fahrzeuge angeboten und realisiert. 

Zentral bei der Erzeugung von Wasserstoff ist die Elektrolysetechnologie, wofür unser Partner, iGas energy GmbH, den „Green Elektrolyzer“ entwickelt hat. Diese Innovation ermöglicht die PEM-basierte Wasserstoffelektrolyse mit modularer und transportabler Bauweise sowie in der Skalierung von 50 bis 20 MW elektrischer Energie. Auch verfahrenstechnische Anlagen, wie zum Beispiel die Aufbereitung biogener Reststoffe unter Wertstoffrückgewinnung, werden durch die iGas energy GmbH entwickelt und realisiert. 

Als industrieerfahrener und global agierender Vertragspartner liefert die FEST Gruppe mit greenh2systems die Konzeption, Planung und Produktion für die schlüsselfertige Errichtung von H2 Elektrolyseanlagen. Auch der Unterhalt der Anlagen kann im technologischen Verbund mit der iGas energy GmbH und weiteren Partnerunternehmen angeboten werden. 
Die iGas energy GmbH und die FEST GmbH haben bereits erfolgreiche H2 Elektrolyseanlagen im Ausland und auf dem bedeutendsten Wasserstoff-Markt Deutschland verkauft und realisiert. Herausragend hierbei sind die aktuellen Megawatt-Projekte: 

GASVERSORGUNG, REGION BERLIN: 
Erzeugung von grünem Wasserstoff und anteilige Wasser- stoffverwendung im öffentlichen Gasnetz. Nach dem Genehmigungsverfahren wird eine PEM-basierte H2-Elektrolyse mit einem Volumen von 200 Nm3 entsprechend 1 MW elektrischer Energie geliefert. 

ENERGIEVERSORGUNG, REGION FRANKFURT: 
Erzeugung und Verwendung von Wasserstoff zur Betankung von neuen wasserstoffbetriebenen Regionalzügen des Rhein-Main-Verkehrsverbundes. Geliefert wird eine PEM-basierte H2-Elektrolyse mit einem Volumen von 1.000 Nm3 entsprechend 5 MW elektrischer Energie. 

Weitere Informationen www.green-h2-systems.de